Eine teuflisch gute Schnapsidee

Am Anfang war es eine Schnapsidee: Es müsste doch eigentlich einen Eisenacher Gin geben.

Wir lieben Gin, sind alle viel unterwegs, probieren hier und da Gin aus aller Herren Länder. Warum also gibt es noch keinen Eisenacher Gin? Bier und Liköre mit Bezug zu

Rennsteig, Luther und Co. sind schon im Angebot. „Da fehlt doch noch ein Gin!“, dachten wir uns an einem lauen Sommerabend auf der Wartburg.

Anfangs waren wir zu viert: Jana, Manfred, Mario und Michael. Schon wenig später, aber nicht minder begeistert kam Heiko mit vielen Ideen zu Rezept- und Flaschendesign und zur Marke in die Runde. Kurzum, die „Schnapsidee“ wurde konkret und wir setzten uns immer öfter zusammen.

Wir tüftelten am Rezept, an der Zusammensetzung, den Botanicals, der ganz persönlichen Note und auch am Alkoholgehalt. Der liegt übrigens bei 41.1 Volumenprozent (% vol.). Die Wartburg hat eine gemittelte Höhe von 411 Meter. Das passt.

Bei den Botanicals haben wir die regionalen Kräutergärten geplündert. Die klassische Wacholdernote vom Gin sollte noch geschmeckt werden können. Ergänzt haben wir sie durch die bewusst ausgewählten mediterranen Aromen von Zitrusschalen und Ingwer.

Unser Eisenacher Gin soll zum einen eine unverwechselbare Note tragen und nicht zuletzt auch schön verpackt sein, mit einem Bezug zur Wartburg und zu Martin Luther. Daher kommt unser Gin nicht einfach aus der Flasche, sondern aus einem Tonkrug.

Die Eisenacher Künstlerin Katrin Becker zeichnet dabei im wahrsten Sinn des Wortes verantwortlich für die Burg auf unserer Flasche.

Der Schriftzug „Martins GINK“ enthält einen kleinen versteckten Hinweis auf den Inhalt. Sagen wir es mal so: Die Flasche wurde mit Zaubertinte gedruckt, also haltet in Eurer Lieblingsbar einfach mal Ausschau.

Der Gin wird nicht direkt auf der Burg destilliert, dafür haben wir noch keine Lizenz. Aber ganz in der Nähe haben wir mit einer kleinen aber feinen Manufaktur die Möglichkeit gefunden, unseren Gin in der bestmöglichen Qualität zu destillieren.

Der Name „Martins GINK“ wurde in Anlehnung an Martin Luther gewählt – GINK ist ein Wortspiel aus GIN und INK (engl. Tinte).

Wir wollten mit unserem Gin etwas Einzigartiges schaffen. Etwas, das nicht nur sehr gut schmeckt, sondern auch gleichzeitig zum Genussbotschafter unserer Region, der Wartburg und für unsere Heimatstadt Eisenach wird.

Wir sind gespannt, wie Euch unserer GINK schmeckt. Dabei ist es Euch überlassen, ob Ihr ihn pur mit oder ohne Eis oder ganz klassisch als Gin Tonic genießt.

Im Vordergrund steht immer der Genuss und der Spaß, also dann: „Cheers“!

Jana, Heiko, Manfred, Mario und Michael

Ein Bitte haben wir: Lasst Euer Auto stehen, wenn Ihr feiert. Wir unterstützen die Initiative „Don`t Drink an Drive!“